Rückblick

Bach und Brahms im Programm

Klavierkonzert mit Leopoldo Lipstein im Kaisersaal

Placeholder image


Die aufgestellten Sitzplätze im Kaisersaal des historischen Bahnhofes reichten nicht aus, der 1. Vorsitzende der Kulturgemeinschaft Vienenburg, Gerhard Niessner, musste noch Stühle in den Saal stellen lassen, dass so alle 80 Zuhörer einen Sitzplatz fanden.

Zum Abschluss der Veranstaltungssaison gastierte der argentinische Pianist Leopoldo Lipsten. Er stellte Professionalität und musikalische Intelligenz in den Dienst einer sensiblen und liebevollen Poesie, heißt es in der Interpretationskunst des 54-jährigen Pianisten.

In jungen Jahren bereiste er als Wunderkind ganz Südamerika, bereits mit 17 Jahren gewann er den ersten Preis des nationalen argentinischen Klavierwettbewerbs. Er hat Aufnahmen für den bayrischen Rundfunk und den Südwestfunk gemacht. Beethovens 3. Klavierkonzert hat er bei Radio Buenos Aires eingespielt.
Lipstein gibt Solo- Konzerte in Deutschland, USA, Japan und in Südamerika. Außerdem unterrichtet er an der Robert- Schumann- Hochschule in Düsseldorf.

In Vienenburg spielte er unter anderem Wertke von Johann-Sebastian Bach, Johannes Brahms und Isaak Albeniz. Das Programm spannte den Bogen von Tänzen des Barock bis in die Zeit der Romantik. Höhepunkt war Richard Wagners TannhäuserOuvertüre als Konzertparaphrase in der Transkription von Franz Liszt.

nach Helmut Hohaus: "Bach und Brahms im Programm", in: "Goslarsche Zeitung", 30. Oktober 2014
Foto: Hohaus

Erinnerungen an unsere Gäste

Bitte wählen Sie ...