Rückblick

Swingender Jazz-Zug begeistert im historischen Bahnhof

Die "High Tones" aus Hamburg eröffnen die Konzertsaison der Kulturgemeinschaft im Kaisersaal

Placeholder image

Die Kulturgemeinschaft goes Jazz - und das ohne Umwege. Mit einem begrüßenden "Moin" auf den Lippen, brauste der "High Tones"-Jazz-Zug mit den drei smarten "Hamburger Jungs" im Lokführerstand sogleich vom Kaisersaal am historischen Bahnhof durch die Musikwelt von Jazz, Swing & Co. Mit vielen bekennenden Jazz-Freunden im angehängten "Kaisersaal-Partywagen", folgten am späten Sonntagnachmittag vorrangig viele Gäste aus dem weiteren Umland von Braunschweig bis Bad Harzburg und von Goslar bis Salzgitter dem kulturellen Veranstaltungsauftakt in 2015.

"Gerade bei Jazzkonzerten haben wir von der Kulturgemeinschaft eine besondere treue Anhängerschar", erklärte Dagmar Goldack, an viele wundervolle Jazzkonzerte in der Harlystadt erinnernd. Ein Jazzkonzert im Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft sei quasi schon Pflicht, verriet die leidenschaftliche Jazz-Freundin - und da erwies sich die Verpflichtung des "High Tones" Trio aus Hamburg als musikalischer Glücksgriff. Unterhielten die Musiker eben noch im Hamburger Grand Hotel Elysee die Gäste, tauschten sie voll Neugierde jene Bühne mit dem Vienenburger Kaisersaal - voller bekennender Anerkennung, hier ein so leidenschaftliches Publikum anzutreffen.

Als häufige Gäste im Fernsehen, in 5-Sterne-Hotels oder auf Kreuzfahrern verstanden sich Pianist Thorsten Hansen, Schlagzeuger Manfred Heinig und Reno Weiß (Klarinette, Saxophon) auf die feine Art des Entertainments. Gemeinsam verbindet sie die Liebe zu alten Songs, die sie im neuen Arrangement für sich und ihr begeistertes Publikum neu entdeckten. Gefangen im brausenden Jazz-Zug von der ersten Konzertminute an, dankte das Publikum immer wieder einzelnen Konzertparts in Jazz-typischer Manier mit stürmischem Zwischenapplaus.

Im zweiten Teil etwas "rockiger" werdend, präsentierten die drei "High Tones" auch ihre aktuelle CD "Moonglow", die mit einem jazzigen "Route 66" und dem Latin-Klassiker "Mas que Nada" ("Ach was soll´s") auf vielfältige Art Musikfreunde begeistert.

Begeistert zeigte sich auch der 1. Vorsitzende Gerhard Niessner über das Konzert. Bereits vor der Veranstaltung hatte er Dagmar Goldack für die nunmehr zehn Jahre währende treue Unterstützung mit einem Blumenstrauß gedankt.

nach Andrea Leifeld: "Swingender Jazz-Zug begeistert im historischen Bahnhof", in: "Goslarsche Zeitung", 28. Januar 2015. Foto: Leifeld.

 

Erinnerungen an unsere Gäste

Bitte wählen Sie ...