Rückblick

Musikalische Sicht auf Heirat und Untreue

Friedgund Göttsche-Niessner bei Kulturgemeinschaft

Placeholder image

Unter dem Titel "Facetten der Liebe oder Ich wünsch mir (k)einen Mann" stellte die Flötistin und Musikpädagogin Friedgund Göttsche-Niessner ihr neues Programm vor. Leider erfreuten sich nur wenige Besucher an der Veranstaltung der Kulturgemeinschaft.

Ganz im Zeichen der Liebe, mit Rot und Rosa und einem großen Herzen war die Bühne geschmückt. Alle Gedichte und die Musik hat Friedgund Göttsche-Niessner in den vergangenen zwei Jahren für diesen Konzertabend selbst geschrieben und komponiert. Mit einem Augenzwinkern ging sie im Kaisersaal im historischen Bahnhof in Vienenburg auf verschiedene Aspekte der Liebe ein.

Einmal schwärmerisch, einmal direkt trug Friedgund Göttsche-Niessner die nachdenklichen, leidenschaftlichen und witzigen Gedichte vor: vom Kennenlernen und verlieben, von Heirat und Untreue, Sehnsucht und Irrungen und von Gewohnheit und Wünschen. Auch tauchten immer mal wieder Anklänge an das Märchenhafte auf.

Die Texte wechselten sich ab mit dazu passender Musik an der Querflöte und am Klavier - von Folkloristik, über klassische Moderne, bis zum Tango. Mit Liedern über Mann, Frau, Kind und Eifersucht war alles dabei.

nach Helmut Hohaus: "Musikalische Sicht auf Heirat und Untreue", in: "Goslarsche Zeitung", Sept. 2014

 

Erinnerungen an unsere Gäste

Bitte wählen Sie ...